Yucca Palme

Die Yucca Palme ist eine sehr widerstandsfähige Pflanze die zur Gatung der Spargelgewächse zählt. Sie sind auch bekannt unter dem Namen „Palmlilie“. Es gibt insgesamt ca. 30 verschiedene Yuccasorten.

  • Kälteresistent
  • Stellt wenig Ansprüche
  • Auch als Pflanze im Garten möglich
  • Ungefährlich für Haustiere

Yuccapalme zu günstigen Preisen


Palmenmann

Die Yucca Palme – Widerstandsfähiger Schmuck für Haus und Garten

Die Yucca Palme, auch unter dem Namen Palmlilie bekannt, ist eine äußerst beliebte Pflanze, die sich für die Wohnung und den Garten eignet. Die prachtvollen Blüten, die einfache Pflege und vor allem die enorme Widerstandsfähigkeit der Pflanze machen die Palme zu einer interessanten Ergänzung, des Grünbestandes eines jeden Gärtners und Topfpflanzenliebhabers. Zudem ist die Yucca Palme absolut harmlos für Haustiere, weswegen sie sich auch für Haushalte mit Hunden und Katzen eignet.

Ursprünglich stammt die Pflanze von dem amerikanischen Kontinent und ist vor allem im südlichen Kanada, in Mexico aber auch in Teilen der USA vorzufinden. Dabei kann sie in der Natur bis zu fünf Meter groß werden. Botanisch gehört die Yucca Palme zu den Spargelgewächsen, wobei es zirka 30 Unterarten dieser Pflanze zu unterscheiden gilt. Alle jedoch zeichnen sich durch Kälteresistenz und Windresistenz aus und müssen nur selten gegossen werden. Auch das Düngen ist in vielen Fällen unnötig, wobei Zimmerpflanzen hier eine Ausnahme bilden. Lediglich ausreichend Sonnenlicht sollte für Zimmer- wie auch Gartenpflanzen gewährleistet sein. Dabei ist es aber weder notwendig noch empfehlenswert, die Pflanze ganztägig der vollen Sonneneinstrahlung auszusetzen. Ein Platz im Halbschatten genügt der Yucca Palme vollkommen.

Der ideale Standort


Dadurch, dass die Palme so widerstandsfähig ist sind zahlreiche unterschiedliche Standorte möglich. Yucca Palmen können auf dem Balkon gut gedeihen und sind auch im Garten und im Zimmer glücklich.

Ein Großteil der Yuccaarten benötigt einen Standort mit ausreichend Licht. Trotzdem soll eine zu direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden.

Yuccapalmen sind zudem nicht windempfindlich, also ideal für draußen geeignet.

Perfekte Garten-Deko
Falls Sie sich einen Pool in den Garten stellen wollen (günstige Modelle sind beispielsweiße der aufblasbare Pool), dann eignen sich Yucca-Palmen perfekt, um den Bereich um den Pool herum zu dekorieren. Keine andere Palme kann besser im Garten überleben. Ein Pool mit Palmen herum. Was kann es schöneres geben, für den eigenen Garten. Das Gute ist, Sie können das Poolwasser gleich zum Gießen verwenden. Sollten Kinder im Pool spielen und die Yucca-Palme vollspritzen, stellt das somit kein Problem dar.

So wird die Yuccapalme richtig versorgt:

Düngen:

Yucca Palmen, die ihren festen Standort im Garten haben, müssen prinzipiell nicht gedüngt werden. Hier bezieht die genügsame Pflanze ausreichend Nährstoffe direkt aus dem Boden. Zimmer- oder Topfpflanzen hingegen sollten etwa alle zwei Wochen leicht gedüngt werden. Herkömmlicher Pflanzendünger reicht hierfür vollkommen aus. Vor allem in den Sommermonaten ist dabei auf ein regelmäßiges Düngen zu achten.

Wenn die Yuccapalme draußen wächst muss kein Dünger verwendet werden. Für Zimmerpflanzen empfiehlt es sich, vor allem in den Sommermonaten Dünger zu geben, etwa alle zwei Wochen.

Gießen:

Selbst während langer Dürreperioden im Sommer ist es nicht notwendig, Yucca Palmen im Garten zu gießen. Sollte die Pflanze dennoch den Eindruck erwecken, dass sie Wasser benötigt, reicht eine sehr geringe Menge vollkommen aus. Dabei ist verstärkt darauf zu achten, dass lediglich die Wurzel gegossen wird, da Wassertropfen auf den ausladenden Blättern der Yucca Palme wie ein Brennglas wirken und die Pflanze im Zusammenspiel mit starker Sonneneinstrahlung versengen können. Zimmer- und Topfpflanzen hingegen müssen wöchentlich mit Wasser versorgt werden. Doch auch hier gilt, dass nur sehr geringe Mengen erforderlich sind. Zu große Mengen Wasser fördern mögliches Pilzwachstum an der Wurzel, was sich natürlich negativ auf die Gesundheit der Palme auswirkt.

Tipp:
Wenn die Yuccapalme draußen steht ist es nicht notwendig, sie zusätzlich zu gießen. Als Zimmerpflanze sollte sie aber ein bis zwei Mal pro Woche mit Wasser versorgt werden. Dabei ist darauf zu achten, nicht zu viel Wasser zu geben.

Erde:

Die Yuccapalme ist ziemlich anspruchslos und ist mit normaler Gartenerde zufrieden. Wenn nicht so oft gegossen werden kann, dann sollte eine durchlässige Erde gewählt werden. Yuccapalmen wachsen auch in einer Hydrokultur, es kann z.B. Seramis verwendet werden. Es kann auch als oberste Schicht im Topf Sand oder Kies zugegeben werden. Am besten gedeiht die Pflanze auf lockerer, durchlässiger Erde. Das hat auch zur Folge, dass die Pflanze lediglich alle zwei Wochen statt wöchentlich gegossen werden muss. In diversen Hydrokulturen, wie zum Beispiel Seramis, wächst die Yucca Palme ebenfalls problemlos. Für Topfpflanzen kann außerdem Sand oder Kies als oberste Schicht verwendet werden, was dem Gedeihen der Pflanze keinen Abbruch tut.

Umtopfen:

Die Yucca Palme gilt es etwa alle zwei bis drei Jahre umzupflanzen bzw. umzutopfen, sodass sie Zugang zu neuer, frischer Erde erhält. Entgegen des robusten Aussehens des oberirdischen Teils der Pflanze verfügt die Yucca Palme jedoch über äußerst feingliedriges Wurzelwerk, mit welchem sehr behutsam umgegangen werden muss. Als Gefäß für die Palme eignen sich hierbei flache und tiefe Kübel und Töpfe gleichermaßen; das Wurzelwerk passt sich den Gegebenheiten an.

Achtung!
Es ist absolut wichtig, beim Umtopfen sehr behutsam mit der Pflanze umzugehen, denn sie hat sehr empfindliche und feingliedrige Wurzeln. Hohe oder tiefe Kübel eignen sich für die Yucca Palme gleichermaßen.

Blätter stutzen:

Wie zahlreiche andere Pflanzen auch profitiert die Yucca Palme von regelmäßigem Stutzen. Dies regt die Bildung neuer Triebe und Blätter an und entfernt welkes oder beschädigtes Blattwerk. Die äußerst zähe und durchwachsene Textur der Blätter macht die Verwendung scharfer Scheren oder Messer zu einer Notwendigkeit. Keinesfalls will man das Grün ausreißen. Stattdessen muss ein sauberer Schnitt gesetzt werden. Nichtsdestotrotz ist es nicht notwendig, dass die Schnittstellen versiegelt werden. Insgesamt hat die Entfernung von totem Blattwerk einen positiven Einfluss auf die Wachstumsgeschwindigkeit der Pflanze und ist damit zwar nicht notwendig, aber ratsam.

Tipp:

Es ist wichtig, dass ab und zu die Blätter der Yucca Palme geschnitten werden. Es wäre gut, dafür ein scharfes Messer zu verwenden. Die beste Schnittzeit ist im Frühling. Es ist dann nicht notwendig, die offenen Stellen zu versiegeln. Ein Entfernen von toten Blättern muss nicht durchgeführt werden, allerdings kann es einen positiven Einfluss auf die Wachsgeschwindigkeit der Pflanze ausüben.

Anzucht neuer Yuccapalmen:

Wie bei vielen Pflanzen dieser Art erfolgt die Vermehrung hauptsächlich durch Ableger. Entsprechend bilden sich am Stamm kleine Yucca Palmen Sprösslinge, welche einfach abgetrennt und neu eingepflanzt werden können. Dabei ist lediglich darauf zu achten, dass sich ein angemessener Teil des Wurzelwerkes am Sprössling befindet. Junge Yucca Palmen sollten unbedingt in feuchtem Boden gepflanzt werden, der alle zwei Tage mit Wasser versorgt wird. Nach wenigen Wochen jedoch ist das Wurzelwerk fest in der neuen Umgebung verankert und angewachsen. Dadurch gewinnt die junge Pflanze dann auch ihre gewöhnte Widerstandsfähigkeit. Am Stamm bilden sich kleine Yucca Palmen. Diese können einfach abgeschnitten und in einen neuen Boden gesetzt werden. Wichtig ist, dass man dabei darauf achtet, dass beim Abschnitt ein großer Wurzelteil dabei ist. Damit die Pflanze gut anwachsen kann sollte der Boden immer feucht gehalten werden.

Überwinterung:

Auch ein harscher Winter kann der Yucca Palme im Garten aufgrund ihrer Winterhärte nichts oder nur wenig anhaben. Die Veränderungen des Klimas und der Luftfeuchtigkeit in den kalten Monaten des Jahres haben jedoch zur Folge, dass Zimmerpflanzen deutlich seltener gegossen werden sollten. Dafür ist es ratsam, Yucca Palmen aus den Innenräumen täglich für eine kurze Weile nach draußen zu stellen, sodass sie gut durchlüften können. Zumindest das Verfrachten in einen luftigen Raum sollte gewährleistet sein

Yucca Palmen können problemlos draußen bleiben, denn sie sind winterhart. Yucca Palmen die als Zimmerpflanzen gehalten werden, sollten jedoch im Winter seltener gegossen werden und es sollte häufig gelüftet werden.

Schädlinge und Krankheiten:

Eine weitere Gefahr der kalten Jahreszeit sind Schädlinge. Insbesondere Pflanzen, die innerhalb des Hauses angepflanzt sind, sind für Schädlinge anfällig, wenn sie an warmen Orten wie zum Beispiel in der Nähe der Heizung stehen. Hier sollte ein geeigneterer Stellplatz gewählt werden oder aber auf entsprechende Sprays zurückgegriffen werden, die vorbeugend auf die Blätter aufgebracht werden können.
Yucca Palmen, die im Garten stehen, sind weitestgehend und ganzjährig unempfindlich gegenüber Schädlingen. Lediglich ein zu häufiges Gießen kann zum Pilzbefall des feingliedrigen Wurzelwerks führen.

In der kalten Jahreszeit sind Yuccapalmen eher von Schädlingen bedroht, wenn sie an einem warmen Ort steht, z.B. in der Nähe einer Heizung. Zur Vorbeugung kann die Pflanze besprüht werden.

Hintergrundinformationen zur Yuccapalme:

Yuccapalmen werden in der Natur bis zu 5 Meter hoch. Sie stammt ursprünglich aus dem amerikanischen Kontinent und wächst dort im südlichen Kanada, aber auch in Mexiko und in den USA.