Ideen zum Thema Terrassengestaltung

Wenn es draußen warm ist und die Tage länger sind, halten sich die Menschen doch am liebsten draußen auf ihrer Terrasse auf. Kein Wunder, denn mit der Zeit ist diese immer mehr zu einer Erweiterung des Wohnraums geworden. Viele Terrassen werden heutzutage wie ein Wohnzimmer mit vielleicht sogar einer Outdoor-Küche eingerichtet, so dass das Leben im Sommer draußen stattfinden kann. Das bedeutet, man kann mit der Familie zusammen draußen kochen und essen, mit Freunden grillen, Partys feiern oder einfach nur in der Sonne oder am Abend entspannen.

Man sollte sich deshalb vor der Gestaltung gut überlegen, was genau alles auf der Terrasse stattfinden und wie die Gestaltung aussehen soll als auch, welcher Stil am besten zum Haus und zu einem selbst passt. Ideal wäre es, wenn der architektonische Stil des Hauses und des Innenbereichs im Freien fortgeführt wird. Wichtig dabei ist mit Sicherheit, wie viel Platz die Terrasse hergibt. Man kann vielleicht bei einer kleinen Terrasse nicht alles realisieren, was man gerne hätte, aber auch auf begrenztem Raum kann man sich eine kleine Wohlfühloase schaffen.

Die richtigen Accessoires verwenden

Mit den richtigen Accessoires kann jede Terrasse ein schöner Ort zum Entspannen und Wohlfühlen werden. Sehr gut eignen sich beispielsweise dafür moderne und gemütliche Sitzgruppen oder praktische Outdoor-Sitzsäcke in verschiedenen Formen und Größen. Schöne Farbakzente erhält man mit bunten Kissen, farbigen Decken oder auch einem Outdoor-Teppich. All das sorgt schon für eine gemütliche Atmosphäre. Licht ist immer ein wichtiger Aspekt auf der Terrasse, wenn es draußen dunkel wird. Das richtige Licht sorgt für die nötige Helligkeit und erzeugt gleichzeitig eine schöne Atmosphäre. Das kann beispielsweise eine Lampion-Lichterketten oder einige Laternen sein. Verschiedene Kübelpflanzen oder ein kleiner und liebevoll angelegter Brunnen sorgen für ein naturnahes Aussehen, setzen farbliche Akzente und können auch einen raffinierten Sichtschutz bieten. Man kann sich vor einem Kauf gut auf Portalen, wie zum Beispiel vizd.de informieren, um sich besser für eine Anschaffung entscheiden zu können.

Der Charme des Feuers

Ein brennendes Feuer fasziniert eigentlich immer, sorgt für noch mehr Gemütlichkeit, Wärme und ist natürlich auch dekorativ. Dafür eignet sich ein fest gemauerter Kaminofen, eine Feuerschale, Kerzen, Windlichter und auch Gartenfackeln. Gartenfackeln haben den Vorteil, dass man sie an unterschiedlichen Stellen immer wieder neu und nach Bedarf aufstellen kann. Dazu gib es sie mittlerweile in unterschiedlichen Designs. Auch kann man überlegen, ob man sie mit den herkömmlichen Brennmaterialien (z.B. Petroleum oder Öl) verwenden möchte oder ob man solarbetriebene Gartenfackeln nehmen will.

Verfügbaren Platz klug verwenden

Auf einer großen Terrasse kann man natürlich vieles unterbringen. Wenn der Platz begrenzt ist, muss man aber deswegen beispielsweise nicht auf Pflanzen verzichten. Man könnte darüber nachdenken, in die Höhe zu gehen und alle verfügbaren Wände und Mauern zu nutzen. Wenn man in die Höhe geht, streckt man optisch die Terrasse und man kann den Platz besser ausnutzen. Diesen neuen Trend nennt man auch „Vertical Gardening“. Man kann Pflanztaschen verwenden, die an einem Geländer oder einem Zaun aufgehängt und beispielsweise mit Kräutern, Salaten und Sukkulenten bepflanzt werden. Auch Kletterpflanzen sind dafür gut geeignet.