Rasensamen

Den richtigen Rasensamen für den eigenen Garten wählen
Bei der Erstanlage vom Rasen stehen Sie vor einer schwierigen Entscheidung. Im Handel werden über 20 verschiedene Qualitätsmischungen für Rasensamen vom Gebrauchsrasen bis zum Golfrasen angeboten. Im Supermarkt lockt eine ganz billige Mischung. Aber Vorsicht: Falsche Entscheidungen beim Rasensamen bringen Ärger und nachträgliche Kosten. Billigmischungen enthalten oft viel schnell wachsendes Futtergras. Was für die Weide sinnvoll ist, ist im Garten unerwünscht. Andere Rasenbeigaben in der Mischung werden beim Wachstum vom Futterrasen überwuchert. Auch breiten sich schnell Beikräuter wie Löwenzahn aus. In ein bis zwei Rasen müssen Sie dann für eine Neusaat entscheiden. Investieren Sie lieber gleich in einen Qualitätsrasen, der mit dem Kürzel RSM gekennzeichnet ist, dass für intensive Tests steht.

Rasensamen für jeden Garten
Vor der Anlage des Rasens müssen Sie entscheiden, wie der Rasen genutzt werden soll. Sollen darauf Spielgeräte stehen und Ihre Kinder herumtollen oder soll der Rasen nur ein Schmuckstück im Garten sein? Für den Rasen zum Spielen, Sonnen, auf dem Sie auch ein paar Gartenmöbel aufstellen wollen, wählen Sie Rasenmischungen für den Gebrauchsrasenählen Sie Rasenmischungen für den Gebrauchsrasen und Spielrasen. Spiel- oder Sportrasen sollte unbedingt als Zusatz auf der Packung Rasensamen für intensive Nutzung stehen. Für normale Nutzung reicht ein einfacher Gebrauchssrasen. Die Rasenmischung Zierrasen eignen sich nur für den Schmuckrasen. Dieser Rasen braucht intensive Pflege. Wünschen Sie sich eine sehr natürliche Grünfläche, dann können Sie Rasensamen für Kräuterrasen oder Wildwiese (mit Blumen) wählen. Für große Flächen empfiehlt sich der robuste Landschaftsrasen. Qualitätsrasensorten sind auf die Lage abgestimmt. Wird die Fläche stark beschattet, wählen Sie unbedingt einen guten Schattenrasen. Die Sorten kommen mit geringer Sonneneinstrahlung klar. Südlagen mit sandhaltigen Böden trocknen schnell aus. Hierfür gibt es eigens Rasensamen für Trockenlagen. Achtung! Trockenlage heißt nicht, dass der Rasen nicht regelmäßig gewässert werden muss. Sogar für Dachbegrünungen finden Sie spezielle Saatmischungen.
Viel hilft nicht viel
Das gilt bei der Aussaat vom Rasensamen wo man auf https://www.rasensamen.org eine sehr gute Übersicht hat. Nur beim Wässern dürfen Sie gerade dem jungen Rasen viel Feuchtigkeit gönnen. Auf den Rasensaatpackungen ist die Aussaatmenge für jeweilige Bodengrößen angegeben. Nehmen Sie die Aussaat unbedingt nach diesen Angaben vor. Zu dichte Saat verlangsamt das Wachstum und bewirkt Unregelmäßigkeiten, zu dünne Saat schafft kahle Stellen. Größere Flächen besäen Sie am besten mit einem Streuwagen. Beim Aussäen per Hand beachten Sie bitte die genauen Angaben auf der Saatmischung. Was wichtig ist, ist die gleichmäßige Aussaat und ein gutes Einarbeiten mit dem Rechen, sowie anschließende Wasserversorgung. Am besten eignen sich Monate wie der Mai oder der frühe Herbst. Dann ist weniger mit heftigen Regenfällen, Unwettern und späten Bodenfrösten zu rechnen. Auch ist durch die kühlen Nächte die Luftfeuchtigkeit am Morgen recht hoch, was dem Speichern von Feuchtigkeit für den Jungrasen zuträglich ist.

Rasensamen online oder in der Fachhandlung
Online finden Sie eine sehr gute Auswahl hochwertiger Rasensamen mit ausführlichen Produktbeschreibungen. Sie können hier auch für gleiche Qualitäten besser die Preise vergleichen. Die Bestellung ist bequem und einfach. Beim Kauf von RasensamenKauf von Rasensamen vor Ort entscheiden Sie sich lieber für einen Samenhandel, Gartenmärkte mit großer Auswahl oder die Gärtnerei. Im Fachhandel vor Ort ebenso wie beim Fachanbieter im Online Shop können Sie sich auch auf eine gute Beratung verlassen.